Wiesbaden/Oestrich-Winkel/Heidelberg/Hamm/Gera

CHE Hochschulranking – SRH Hochschulen mit Spitzennoten

Das CHE Ranking ist mit rund 120.000 befragten Studierenden und mehr als 300 untersuchten Universitäten und Hochschulen ein umfassender und sehr detaillierter Hochschulvergleich im deutschsprachigen Raum. Jedes Jahr wird ein Drittel der Fächer neu bewertet. 2020 wurden die Fächer BWL, VWL, Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsrecht, Soziale Arbeit, Jura und erstmals Wirtschaftspsychologie untersucht.

 

 

EBS Universität für Wirtschaft und Recht

Das  Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) im ZEIT-Studienführer 2020/21 sowie auf ZEIT CAMPUS online belegt erneut höchste Studierendenzufriedenheit an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht. Die Studienfächer Jura und BWL belegen Spitzenpositionen.

Befragt wurden die aktuell Studierenden nach Studienbedingungen, Unterstützung im Studium, das Lehrangebot oder die Studienorganisation. Ebenso die Angebote zur Berufsorientierung, der Wissenschafts- oder Praxisbezug oder die IT-Infrastruktur werden von ihnen beurteilt. Darüber hinaus werden vom CHE Fakten zu Lehre und Forschung erhoben.

Das Studienfach Jura an der EBS Law School, der jüngsten juristischen Fakultät Deutschlands, landet in allen zwölf Kategorien der Studierendenbefragung in der Spitzengruppe. So wird etwa die allgemeine Studiensituation mit der Note 1,3 bewertet – eine Note, die auch die Bereiche Lehrangebot, Studienorganisation und Unterstützung im Studium erhielten. Hervorragend werden mit der Note 1,2 die Angebote zur Berufsorientierung und der Wissenschaftsbezug bewertet.

Auch die Betriebswirtschaftslehre (BWL) an der EBS Business School überzeugt umfassend: Der Studiengang wird in elf von zwölf allen Bewertungsfeldern in der Spitzengruppe eingruppiert. Es punktet in Kernbereichen wie Lehrangebot, Studienangebot und -unterstützung sowie Wissenschaftsbezug mit einer Bewertung von jeweils der Note 1,3. Erstklassig bewertet mit der Note 1,2 wurde die Kategorie Angebote zur Berufsorientierung. Das Career Service Center der EBS Universität bietet den Studierenden umfassende Beratungsangebote und Workshops rund um das Thema Karriere an. Bei regelmäßigen Networking-Events sowie Karrieremessen kommen Studierende schon früh in Kontakt mit potentiellen Arbeitgebern.

„Für Studienanfänger bietet das CHE-Ranking eine wichtige Orientierung bei der Studienplatzwahl“, so Universitätspräsident Prof. Dr. Markus Ogorek. „Wir freuen uns über dieses Ergebnis, das die Zufriedenheit unserer Studierenden widerspiegelt und zugleich belegt, dass unser Konzept aufgeht: Eine Ausbildung auf hohem akademischen Niveau mit engem Praxisbezug.“

SRH Hochschule Heidelberg

Im aktuellen CHE Hochschulranking hat die SRH Hochschule Heidelberg von ihren Studierenden in den Fächern BWL und Wirtschaftsrecht Bestnoten erhalten: Bei den Kriterien Betreuung, Studienorganisation und Prüfungen landete die Hochschule in der Spitzengruppe. In beiden Fächern wurde der sehr gute Kontakt zur Berufspraxis gelobt. Mit der Unterstützung im Studium und für ein Auslandsstudium, dem Lehrangebot, dem Praxisbezug und den Angeboten zur Berufsorientierung zeigten sich die BWL-Studierenden darüber hinaus sehr zufrieden. Im Fachbereich Wirtschaftsrecht lobten die Studierenden vor allem die allgemeine Studiensituation und den Kontakt zur Berufspraxis. Das Fach Wirtschaftspsychologie wurde in diesem Jahr erstmals im CHE Hochschulranking erhoben. An der SRH Hochschule Heidelberg wurde die Unterstützung am Studienanfang und der Kontakt zur Berufspraxis in diesem Fach als sehr gut bewertet.

„Wir freuen uns sehr über das hervorragende Abschneiden unserer Hochschule im aktuellen CHE Hochschulranking“, sagt Prof. Dr. Carsten Diener, Rektor der SRH Hochschule Heidelberg. „Wir möchten unsere Studierenden zu Persönlichkeiten ausbilden, indem wir ihnen jene Kompetenzen mitgeben, die sie für ihren späteren Beruf benötigen. Dass wir im Kriterium Betreuung und Praxisbezug so gut abschneiden, bestätigt uns in diesem Weg.“

Die SRH Hochschule Heidelberg lehrt nach dem CORE-Prinzip (Competence Oriented Research and Education), das die Studierenden in den Mittelpunkt stellt und gezielt Kompetenzen für den Beruf vermittelt. „In unserem Studienmodell  konzentrieren sich die Studierenden fünf Wochen lang auf ein Thema, das sie mit einer Prüfung abschließen. Diese Prüfungen sind praxisorientiert und messen genau die Kompetenzen, die die Studierenden für ihren späteren Beruf benötigen“, erklärt Prof. Dr. Carolin Sutter, Leiterin der SRH Akademie für Hochschullehre. „Die gute Bewertung der Studierenden bei diesem Kriterium zeigt, dass sie diesen Ansatz zu schätzen wissen.“ Dabei heben die Studierenden besonders die zeitliche Verteilung der Prüfungstermine positiv hervor, die Transparenz des Systems und die Abstimmung des Lehrangebots auf die Prüfungsanforderungen.

Die Ergebnisse der SRH Hochschule Heidelberg in der Übersicht:

Wirtschaftsrecht
Spitzengruppe in den Kriterien Studiensituation, Studienorganisation, Kontakt zur Berufspraxis, Prüfungen und Räume; im bundesdeutschen Vergleich gehört die SRH Hochschule Heidelberg mit den Werten in diesem Fach zu den besten Hochschulen.
„Extrem motivierte Dozenten und sehr hoher Praxisbezug“, schreibt ein Studierender in der Detailauswertung des Rankings.

BWL
Spitzengruppe in den Kriterien Lehrangebot, Studienorganisation, Betreuung, Unterstützung im Studium, Prüfungen, Auslandsaufenthalte, Angebote zur Berufsorientierung, Räume und Praxisbezug . Auch die Unterstützung am Studienanfang und die internationale Ausrichtung sind überdurchschnittlich.
„Einer der Aspekte, die ich an der SRH am meisten schätze, ist die Lehrmethode, die sehr engagiert und interaktiv ist“, sagt einer der Studierenden.

Wirtschaftspsychologie

Sehr gute Bewertungen in den Kriterien Unterstützung im Studium und Kontakt zur Berufspraxis

SRH Hochschule Hamm

Fachbereich Sozialwissenschaften im CHE Ranking mit Spitzenplatzierungen. Fachbereich Technik und Wirtschaft in Spitzengruppe.

Der Fachbereich Sozialwissenschaft an der SRH Hochschule Hamm wächst weiter mit Studiengängen aus den Bereichen der Psychologie und der Sozialen Arbeit. Mit dem Master im Bereich der Sozialen Arbeit erfolgt eine konsequente Weiterentwicklung der erfolgreichen Bachelorprogramme um die Themenbereiche Innovation, Organisationsentwicklung und Management. Durch den Start des grundständigen Psychologiestudiengangs im kommenden Wintersemester wird das qualitativ hochwertige Portfolio der Bachelorstudiengänge zusätzlich erweitert und bietet eine weitere Alternative zu dem bereits etablierten Studiengang der Arbeits- und Organisationspsychologie.

Die aktuellen Spitzenplatzierungen im CHE Ranking bestätigen das besondere Qualitätsniveau der Lehre und die sehr hohe Zufriedenheit der Studierenden an der SRH Hochschule Hamm. Konkret wurden die Bachelorstudiengänge der Sozialen Arbeit an der SRH Hochschule Hamm im gerade veröffentlichten CH Hochschulranking 2020 mit Spitzenplatzierungen in den fünf Kategorien „Praxisorientierung“, „Betreuung durch Lehrende“, „Studienorganisation“, „Prüfungen“ und „Infrastruktur“ des Studiums bewertet. Zudem wurde im CHE Ranking gelobt, dass alle Professorinnen und Professoren aktuelle außerhochschulische Berufserfahrungen nachweisen können.

„Durch die hohe Praxisorientierung sind unsere NC-freien Studiengänge darauf ausgerichtet, die Studierenden ideal und praxisorientiert auf ihre spätere Tätigkeit vorzubereiten“, freut sich der Dekan des Fachbereichs Sozialwissenschaft, Prof. Dr. Johannes Emmerich, über die Ergebnisse. Rektor Prof. Dr. Lars Meierling ergänzt: „Wir werden unser Bildungsangebot kurzfristig auch an anderen Studienorten in NRW anbieten, so startet zum Beispiel der Bachelorstudiengang Psychologie B.Sc. zum nächsten Wintersemester auch in Leverkusen. Die aktuellen Ergebnisse des CHE Ranking sowie die hohe Zufriedenheit der Studierenden mit dem in NRW einzigartigen CORE-Prinzip bestätigen ebenfalls dieses Vorhaben.

Der Fachbereich Technik und Wirtschaft an der SRH Hochschule Hamm platziert sich mit seinen seit vielen Jahren etablierten Bachelorstudiengängen BWL und Wirtschaftsingenieurwesen Logistik im gerade veröffentlichten CHE Hochschulranking 2020 in den Bereichen der Praxisorientierung des Studiums und des schnellen Abschlusses in der jeweiligen Spitzengruppe.

Bei der Bewertung im Bereich der Praxisorientierung wurden die Kontakte zur Berufspraxis, Praxiselemente, Exkursionen, praxisorientierte Lehrveranstaltungen, externe Praktiker in der Lehre und Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis berücksichtigt. Im Bewertungsbereich „Abschlüsse in angemessener Zeit“ wird der Anteil der Studierenden in den Bachelorstudiengängen, die ihr Studium in der Regelstudienzeit plus ein bzw. zwei Semester absolviert haben, beurteilt. Zudem wurde im CHE Ranking gelobt, dass fast alle Professorinnen und Professoren aktuelle außerhochschulische Berufserfahrungen nachweisen können. „Einer unserer vielen Alleinstellungsmerkmale, die praktische Ausrichtung des Studiums, wurde durch diese Ergebnisse bestätigt und wird auch in unserer zukünftigen programmatischen und vor allem auch internationalen Ausrichtung des Fachbereichs eine tragende Rolle spielen. Zudem kooperieren wir mit neuen Partnern für das Duale Studium“, zeigt sich der Fachbereichs-Dekan Prof. Dr. Claus Wilke zufrieden. „Der hohe Praxisanteil fungiert für unsere Studierenden als Verstärker für die Anwendung angeeigneter Kompetenzen, auf deren Vermittlung unser in NRW einzigartiges CORE-Prinzip den Fokus legt.“

SRH Hochschule für Gesundheit

Praxisorientierung an der SRH Hochschule für Gesundheit ist spitze. Bachelorstudiengang „Soziale Arbeit“ mit Spitzenplatzierung im CHE Hochschulranking 2020.

Praxisorientierung während des Studiums spielt eine große Rolle, um einen schnellen Einstieg ins Berufsleben zu finden. Entprechend nahm die SRH Hochschule für Gesundheit mit dem Studiengang Soziale Arbeit (B. A.) am CHE Hochschulranking 2020 teil. Hierbei schnitt der Studiengang in Hinblick auf den Kontakt zur Berufspraxis besonders gut ab und nimmt eine Spitzenplatzierung ein. Weiterhin wurde festgestellt, dass der Anteil der ProfessorInnen, die nicht länger als 10 Jahre zurückliegend außerhochschulische Berufserfahrung nachweisen, 100 Prozent beträgt. Dies unterstreicht den hohen Grad an Berufsorientierung zusätzlich.

„Unser NC-freier Bachelorstudiengang Soziale Arbeit bereitet Studierende ideal und praxisorientiert auf ihre spätere Tätigkeit vor. Dass dies nun im Rahmen des CHE Hochschulrankings 2020 bestätigt wurde, bestärkt uns darin, diesen Weg weiter zu gehen. Der Studiengang ist erst seit 2017 am Start und die ersten AbsolventInnen schließen trotz Corona im aktuellen Sommersemester ihr Studium erfolgreich ab, daher freut es uns sehr, dass nach so kurzer Zeit bereits ein Spitzenplatz erzielt wurde“, betont Prof. Dr. Johannes Schaller, Präsident und Geschäftsführer der SRH Hochschule für Gesundheit, stolz.

Die Relevanz Sozialer Arbeit ist unbestritten, denn die Anforderungen an unsere Gesellschaft sind groß. Gründe liegen sowohl in der Globalisierung, Digitalisierung, aber auch im allgemeinen Wertewandel, um nur einige Schlagworte zu nennen. Mit dem Studiengang Soziale Arbeit (B. A.) bietet die SRH Hochschule für Gesundheit ein attraktives Angebot für ein grundständiges und gleichzeitig praxisbezogenes Studium in der Sozialen Arbeit in kleinen Studiengruppen an. Michelle Senftleben, Studierende Soziale Arbeit (B. A.), meint: „Ich freue mich, dass ich mit meinem Studienabschluss gleichzeitig auch die staatliche Anerkennung als staatlich anerkannter SozialarbeiterIn / SozialpädagogIn habe und ich damit meinem Traumberuf einen großen Schritt näher komme.“ Qulität und Kontakt zur Berufspraxis des Bachelorstudiegangs wurde nun durch das CHE Hochschulranking 2020 bestätigt.

Das CHE Ranking ist mit rund 120.000 befragten Studierenden und mehr als 300 untersuchten Universitäten und Hochschulen ein umfassender und sehr detaillierter Hochschulvergleich im deutschsprachigen Raum. Jedes Jahr wird ein Drittel der Fächer neu bewertet. 2020 wurden die Fächer BWL, VWL, Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsrecht, Soziale Arbeit, Jura und erstmals Wirtschaftspsychologie untersucht.

Das Ranking ist online abrufbar.