Riedlingen

Sechs Studierende der SRH Fernhochschule erfolgreich bei Olympia

Fußball-Nationalspielerin Melanie Leupolz Foto: Nadine Rupp

Zweimal Gold, zweimal Bronze und zwei Finalteilnahmen lautet die Bilanz der Fernhochschul-Studierenden nach den Olympischen Spielen in Südamerika.

Die Freude über die Ergebnisse ihrer Studierenden an der SRH Fernhochschule – The Mobile University ist riesig. "Bereits die Teilnahme eines einzelnen an Olympia ist großartig und aller Ehren wert. Dass sich allerdings gleich sechs unserer Studierenden für Olympia qualifizieren konnten und ihre sportlichen Leistungen sogar mit der Finalteilnahme oder einer Medaille krönen konnten, ist wirklich herausragend," äußerte sich Hochschulrektor Prof. Dr. Ottmar Schneck begeistert.

So belegte der amtierende Weltmeister über 200 Meter Brustschwimmen, Marco Koch, im Finallauf den siebten Platz. Leichtathletin und Wirtschaftspsychologie-Studentin Gesa Felicitas Krause, Spezialistin über 3000-Meter-Hindernislauf, lief in Rio auf Rang sechs. Sie stellte mit ihrer Zeit von 9:18.41 einen neuen deutschen Rekord auf.

Moritz Fürste, Student im Masterstudiengang Wirtschaftspsychologie, Leadership und Management, beschließt mit der Bronzemedaille seine aktive Zeit als Kapitän der Hockey-Nationalmannschaft. Zwar musste der Medien- und Kommunikationsmanagement-Student Patrick Groetzki verletzungsbedingt frühzeitig abreisen. Doch die deutschen Handballer konnten sich im Spiel um Bronze gegen Polen den dritten Platz sichern.

Mit Beachvolleyballerin Laura Ludwig und Melanie Leupolz, Fußballspielerin der deutschen Nationalmannschaft, zählen nun gleich zwei Olympiasiegerinnen zur Studierendenschaft der Fernhochschule. "Es ist schon komisch: Für die größten Erfolge gibt es kaum Worte. Ich habe schon vor Olympia immer betont, dass mir allein die Teilnahme an den Spielen nicht reicht, sondern dass ich mit einer Medaille zurück nach Deutschland kommen möchte – am liebsten mit der Goldmedaille. Dass ich diese nun wirklich in der Hand halte, fühlt sich immer noch so ein bisschen an wie ein Traum", sagt Melanie Leupolz, die sich nach drei Tagen Pause schon wieder im Trainingslager mit dem FC Bayern München befindet.