Heidelberg

SRH startet Flüchtlingsinitiative

Ehrenamtliches Engagement von SRH Mitarbeitern wird mit Sonderurlaub und finanziellen Mitteln unterstützt.

Der Zustrom an Flüchtlingen ist eine humanitäre und politische Herausforderung: Für Deutschland und Europa, die Politik und für Unternehmen wie die SRH. "Unsere Kernkompetenzen in der SRH sind Bildungs- und Gesundheitsdienstleistungen. Mit diesem Know-how entwickeln wir konkrete Angebote, die Flüchtlinge brauchen. Gleichzeitig unterstützen wir das wertvolle ehrenamtliche Engagement unserer Mitarbeiter", sagte Prof. Dr. Christof Hettich, Vorstandsvorsitzender der SRH.

Beispiele für ehrenamtliches Engagement in der SRH gibt es bereits. Um dies zu stärken und der gesellschaftlichen Verantwortung noch besser gerecht zu werden, hat die SRH eine Initiative zur Unterstützung von Flüchtlingen gestartet. Mitarbeiter, die aktiv Hilfe leisten, erhalten in diesem Jahr einen Tag Sonderurlaub, in 2016 werden bis zu vier Tage gewährt. Konkrete Aktionen von Mitarbeitern werden mit bis zu 1.000 Euro pro Projekt gefördert. Dafür steht zunächst ein Gesamtbudget von 30.000 Euro zur Verfügung. Ein Projektbüro in der SRH Holding koordiniert die einzelnen Initiativen in den Tochterunternehmen.

Erste Ideen werden bereits umgesetzt und weitere Aktivitäten sind geplant. Dazu gehören Sprachkurse, Sachspendenaktionen und die medizinische Versorgung von Flüchtlingen. In Heidelberg ist die SRH Holding in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge (Patrick-Henry-Village) tätig geworden. Der Vorstand und alle Mitarbeiter haben das Büro-Outfit gegen Arbeitskleidung getauscht, um Wände zu streichen oder Regale anzubringen. Zwei Räume des Caritasverbands und des Diakonischen Werks wurden renoviert und für Beratungen und Kurse ausgestattet.

Bild oder PDF-Datei zum Download: