Heidelberg

Tarifeinigung für nicht-ärztliches Personal

SRH Krankenhaus Waltershausen-Friedrichroda: Nicht-ärztliches Personal erhält mehr Geld. Die Tarifpartner einigen sich auf eine Tarifsteigerung um insgesamt 8 Prozent in drei Stufen. Zudem bekommen die Mitarbeiter eine Einmalzahlung.

 

Die SRH Kliniken und die Gewerkschaft ver.di haben sich für das SRH Krankenhaus Waltershausen-Friedrichroda auf eine deutliche Tarifsteigerung geeinigt. Das Gehaltsniveau wird schrittweise an den SRH Kliniken-Tarif angepasst. Ab Oktober steigen die Gehälter um 3,8 Prozent. Zum Januar 2016 folgt eine weitere Anhebung um 2,4 Prozent und ab September 2016 um weitere 1,8 Prozent. Zusätzlich erhalten die Mitarbeiter eine Einmalzahlung in Höhe von 530 Euro, Azubis 150 Euro.

Nachdem bereits die Ärzte eine Tariferhöhung im Juli dieses Jahr erhalten haben, wird nun ebenso für das nicht-ärztliche Personal eine Loherhöhung erfolgen. „Damit drücken wir die Wertschätzung für unsere Mitarbeiter in der Pflege aus, die täglich hervorragende Arbeit leisten“, sagte Werner Stalla, Geschäftsführer der SRH Kliniken. Gleichzeitig steigt die Attraktivität der Klinik für Fachkräfte.

Die Gremien der Tarifpartner müssen dem Tarifvertrag noch zustimmen. Von der Einigung profitieren 300 Mitarbeiter. Die SRH Kliniken haben das Krankenhaus Waltershausen-Friedrichroda 2014 von Rhön-Klinikum AG übernommen. Es ist akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps-Universität Marburg und versorgt jährlich 26.800 Patienten in sechs Fachabteilungen.

Bild oder PDF-Datei zum Download: